Online buchen

In der Tiroler Wintersporthochburg Söll wurde akribisch recherchiert, was einen gelungen Familien-Skiurlaub ausmacht. Im Verbund mit der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental, Österreichs größtem zusammenhängenden Skigebiet, sind sodann perfekte Bedingungen geschaffen worden, um Winterspaß für Groß und Klein garantieren zu können: Die Highlights bilden dabei unter anderen die neue Kinderkornkammer (KiKo Söll) – ein einstiger Getreidespeicher, der in ein Kinderparadies umgestaltet wurde - sowie das Hexenminiland und das Hexenkinderland im Tal sowie am Berg. Mit solchen familienfreundlichen Angeboten werden bereits die Kleinsten an das Skifahren herangeführt.

Wer mit „Kind und Kegel“ einen erholsamen Skiurlaub genießen möchte, stellt ganz besondere Ansprüche an das Ziel: Damit Eltern und auch Kinder in der kostbarsten Zeit des Jahres gleichermaßen auf ihre Kosten kommen, braucht es jedoch mehr als einen Kinderskikurs und einen Babylift. Denn Familienmarken sind nur dann relevant, wenn sie die Bedürfnisse von Eltern und Kindern kennen und ernst nehmen. Wir in Söll wissen, dass sie in ihrem Angebot einen Spagat vollbringen müssen, weil Kinder und Eltern im Urlaub unterschiedliche Interessen haben und sich anders erholen. Mit viel Empathie und noch mehr Wissen aus langjähriger Erfahrung wurde in Söll ein reichhaltig bestückter Bauchladen an Freizeitbeschäftigungen erarbeitet, aus dem sich Eltern und Kinder gleichermaßen bedienen können.

„KiKo Söll“ – ein Getreidespeicher aus vergangenen Zeiten

Die einzigartige KinderKornkammer (KiKo Söll) zum Beispiel punktet mit ihren unterschiedlichen warmen Themenstuben und ihren bestens ausgebildeten Betreuerinnen - dadurch wird diese nicht nur die Kleinen, sondern auch die Großen erfreuen. Hier finden Kinder und Jugendliche ab einem Jahr geradezu paradiesische Rahmenbedingungen vor, um nach Herzenslust und in Entsprechung ihres Alters zu spielen oder in- wie outdoor die Leidenschaft am Winter zu entdecken. Währenddessen genießen die Eltern das Skifahren, Snowboarden oder Rodeln… und hinterher trifft sich die Familie wieder und hat einander viel zu erzählen.

Der Getreidespeicher – ein wahres Kulturgut – steht am „Knolln-Bauernhof“ direkt an der Talstation der Gondelbahn und wurde in ein Kinderland der besonderen Art umgestaltet. Im Inneren der Kornkammer können die Kinder unter anderem das „Schlafkammerl“ entdecken – dieses erzählt, wie kuschelig Schafwolle ist und lädt zum Träumen ein. Im „Mach’lkammerl“ können Kinder dem Bauern bei seiner Arbeit behilflich sein, die Tierwelt am Bauernhof erleben sie im „Stall“.

Die Öffnungszeiten der KiKo Söll sind mit der Skischule Söll-Hochsöll und deren Skikursprogramm kombiniert: Jeweils von Sonntag bis Freitag ab 9:30 Uhr können die Kinder angemeldet werden, abgeholt werden die Kleinen wieder um 16:00 Uhr. Die Preise betragen für einen halben Tag 35 Euro, für einen ganzen Tag 60 Euro. Die Mittagsbetreuung inklusive einer Mahlzeit kostet zusätzlich 12 Euro.

„Hexenminiland“ und „Hexenkinderland“ schulen Körpergefühl und Koordination

Aber nicht nur im Tal, sondern auch an der sonnigen Mittelstation Hochsöll gibt’s im „Hexenkinderland“ einiges zu entdecken: „Dort befindet sich ein Gelände, welches an das Können der Sprösslinge abgestimmt ist. Unsere Kleinen ab circa drei Jahren erlangen dabei unter fachkundiger Anleitung der Skilehrer schnell effiziente Fortschritte. Die ersten Skierlebnisse werden mit spielerischem Lernen und Sicherheit verbunden. Das „Hexenkinderland“ ist unter anderem mit einem Skikarussell, einem Kindergeländegarten, einer Übungswiese mit Figuren und mit 2 Zauberteppichen ausgestattet.

Seit diesem Winter erwartet Skifahrer direkt an der Mittelstation Hochsöll - neben dem Hexenkinderland - auch ein bedientes Familien-Skidepot. Ski und Snowbaords können dort bequem auf einer Fläche von 240 m² gelagert werden: Stressfreie Berg und Talfahrt mit der Gondel, vor allem für Familien mit Kindern, sind damit garantiert.

Start ins Winterabenteuer

Der Einstieg ins Winterabenteuer für die Kleinen soll spielerisch und ohne Druck erfolgen. Bitte lassen Sie den Kindern die nötige Zeit um das Skifahren mit Spaß zu erlernen. Alle Kinder sind unterschiedlich und nicht alle lernen gleich schnell und gleich gut. Wir bemühen uns um den Lernerfolg, das Wichtigste ist aber, dass die Freude am Skifahren im Vordergrund steht.

Tipp

Bereiten Sie die Kinder auf die Trennung gut vor und verabschieden Sie sich nach der Einteilung nur kurz – dies gibt dem Skilehrer die Chance auf einen schnellen Einstieg